Tipp des Monats April — Ein zweites Leben für Frühblüher

Beson­ders im Febru­ar wer­den in Blu­men­lä­den oder im Super­markt Früh­blü­her in klei­nen Töpf­chen ange­bo­ten. Die­se Blu­men­ge­ste­cke sehen schön, hal­ten aber (da es sich um Früh­blü­her han­delt) oft nicht lan­ge. Die­sen geben wir in die­sem Arti­kel ein zwei­tes Leben!

Gra­de, wenn der Win­ter sich dem Ende neigt, seh­nen sich vie­le Men­schen nach dem ein oder ande­ren Farb­tup­fer. Nar­zis­sen, Hya­zin­then und Kro­kus­se brin­gen in schmu­cken Töp­fen den Früh­ling ins Haus. Beson­ders zu Ostern sind die Früh­blü­her belieb­te Geschenke.

Blumengestecke wiederbeleben
Hya­zin­then sind sehr schö­ne Blu­men, lei­der hal­ten sie in solch einem Töpf­chen nicht lange.

Lei­der wer­den die Geschenk­töp­fe, nach Ende der Blü­te, oft im Rest­müll ent­sorgt. Scha­de drum! Die Zwie­beln las­sen sich näm­lich ohne Wei­te­res aus­pflan­zen. So hat man in den nächs­ten Jah­ren noch viel Freu­de an ihnen. Und nicht nur Men­schen freu­en sich über die Farb­tup­fer zum Ende des Win­ters. Auch für Bie­nen und ande­re Insek­ten sind Früh­blü­her äußerst wich­tig. Sie sind die ers­te Nah­rungs­quel­le des Jah­res. Der Nek­tar bringt Ener­gie und der Blü­ten­staub, also der Pol­len, ist beson­ders für den Nach­wuchs wich­tig. Der Pol­len ent­hält Eiweiß und Fet­te und ist damit eine idea­le Nah­rung in der Wachs­tums­pha­se. Honig­bie­nen sam­meln Pol­len übri­gens an den Bei­nen, ande­re Insek­ten haben wei­te­re Sam­mel­mög­lich­kei­ten (s. hier­zu auch).

Nun aber zum Tipp: Nach­dem die Früh­jahrs­töpf­chen abge­blüht sind, las­se ich die Pflan­zen noch ein wenig trock­nen, damit die Zwie­beln beim Ein­pflan­zen nicht fault. Das wel­ke, tro­cke­ne Grün schnei­de ich cir­ca 3 Zen­ti­me­ter über der Zwie­bel ab. Nach­dem die Erde ent­fernt wur­de, sind die Über­dau­erungs­or­ga­ne bereit für ihr zwei­tes Leben.

Krokusse in voller Blüte
Kro­kus­se in vol­ler Blüte

Wenn ihr einen eige­nen Gar­ten habt, könnt ihr ein­fach ein schö­nes, son­ni­ge Plätz­chen suchen. Falls ihr kei­nen eige­nen Gar­ten habt, ist das auch über­haupt kein Pro­blem. Schaut euch um! Es gibt vie­le Sei­ten­strei­fen, Ver­kehrs­in­seln oder Parks, die ein biss­chen Bie­nen­nah­rung gut gebrau­chen kön­nen! Nehmt ein­fach eine Hand­schau­fel und grabt ein klei­nes Loch. Steckt die Zwie­beln so tief ein, dass ein wenig Grün noch her­aus­schaut. Im nächs­ten Jahr wächst hier – mit etwas Glück – ein wun­der­schö­ner Früh­blü­her, der ansons­ten im Müll gelan­det wäre. Wer­det aktiv und gestal­tet euer Umfeld selbst! Viel Spaß dabei!

Hyazinthen von ihrem Töpfchen befreit. Wenn sie verblüht sind kann man die Zwiebel neu einpflanzen.
Blumengestecke ganz einfach wiederbeleben
Hya­zin­then von ihrem Töpf­chen befreit. Wenn sie ver­blüht sind kann man die Zwie­bel neu einpflanzen.

Wei­te­re Tipps, wie ihr Wild­bie­nen unter­stüt­zen könnt, fin­det ihr hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart
Scroll to Top